Wurfbegleitung: O-Wurf der Lion Farm

Die Wurfbegleitung des O-Wurfs der Rhodesian Ridgebacks"of Lion Farm" konntet ihr live auf Snapchat mitverfolgen, und das ein oder andere Making-Of habe ich Euch außerdem auch bei Instagram gezeigt - hier bekommt ihr nun ein paar der süßesten Ergebnisse, einen kleinen Bericht und noch viele weitere MakingOfs zu sehen! Wer sich für Ridgebacks interessiert und mehr über die Zucht "of Lion Farm" lernen will, findet alle Kontaktdaten weiter unten. 

Wie läuft eine Welpenbegleitung ab? 

Die Wurfbegleitung biete ich vor allem Züchtern an. Ich besuche ihre Würfe 3 mal in den ersten 8-10 Lebenswochen und halte die Entwicklung der Welpen fotografisch fest. Die Züchter können die Fotos dann nutzen, um Interessenten für ihre Welpen zu suchen - außerdem teile ich ebenfalls Fotos auf meiner Seite und lege meinen Followern die Züchter ans Herz, mit denen ich zusammenarbeite. Warum? Ganz einfach: Die Welpen auf meinen Fotos wachsen alle in einem tollen Umfeld auf, werden gut geprägt und auf ihr Leben als "großer Hund" vorbereitet. Und ich bin der Meinung, gute Züchter sollte man weiterempfehlen! So hat schon der ein oder andere Welpe über die Fotos auf meiner Seite ein neues Zuhause gefunden. 

Die Ridgebacks der Lion Farm 

Die kleinen Löwenjäger aus Moringen waren nun schon Wurf Nummer 3, den ich begleitet habe. Neben den Wurfbegleitungen habe ich auch schon Collagen für die Wurfankündigung erstellt, die Eltern der letzten zwei Würfe fotografiert und war außerdem beim einjährigen Geburtstagstreffen des N-Wurfes dabei (Ergebnisse davon findet ihr ebenfalls weiter unten). 

Solltet ihr Euch für Rhodesian Ridgebacks interessieren oder vielleicht über einen Welpen nachdenken, findet ihr hier alle Infos und Kontaktdaten: 

http://www.ridgeback-niedersachsen.de

Silvia Kaitschick 

0176/20274686

silvia-kaitschick@hotmail.de

Der erste Termin

Das erste Treffen mit den Züchtern findet in der Regel statt, sobald die Kleinen Knirpse ihre Augen geöffnet haben - bei kleinen Rassen machen wir die ersten Fotos manchmal sogar schon mit noch geschlossenen Augen. Da es draußen für den Nachwuchs noch zu kalt und das Immunsystem der Welpen noch nicht sonderlich stark ist, bringe ich zum ersten Termin außerdem mein mobiles Studio mit. Die Fotos können so direkt neben der Wurfkiste entstehen, ohne die Mutter großartig zu stressen.

Der zweite Termin

Beim zweiten Termin hat sich nach einigen Wurfbegleitungen, die ich nun schon hatte, ein besonderes Vorgehen herauskristallisiert: Die Welpen können beim zweiten Shooting bereits im Freien posieren. Oft sind sie hier noch sehr "tapsig", einige Würfe dürfen beim zweiten Shooting auch erst zum ersten Mal ins Freie. Die erste Neugier und die unbeholfenen Bewegungen machen die Fotos beim zweiten Termin zu etwas ganz besonderem! Nachdem alle Welpen einmal vor der Kamera Laufen durften, sind sie meistens seeehr müde und in der Wurfbox wird ausgiebig gekuschelt. Hier findet dann auch Teil 2 des Shootings statt: Schöne, verschmuste Momentaufnahmen lassen jeden Betrachter dahinschmelzen.

Bei diesem Shooting ist übrigens eines meiner Lieblingsbilder aus dieser Begleitung entstanden: 

Der dritte Termin

Beim dritten Termin heißt es dann nur noch: Action! Alle Welpen dürfen - einzeln und zusammen - richtig Gas vor meiner Kamera geben. Spätestens bei diesem Shooting muss ich mich auf einiges gefasst machen. Keine Schnürsenkel, keinen langen Zopf, nichts, was den spitzen Welpenzähnen zum Opfer fallen könnte. 

MakingOf Fotos

Auch bei dieser Wurfbegleitung sind wieder einige MakingOfs entstanden, die ich Euch nicht vorenthalten will. Übrigens: Ich biete für Züchter nicht nur Wurfbegleitungen, sondern auch Einzelshootings an. Diese können zu genau dem Zeitpunkt stattfinden, den der jeweilige Züchter für richtig hält. 

Irgendwann wird das fotografieren schwer, denn die Kleinen wollen einem immerzu auf den Schoß klettern....

Oder auf den Kopf! Lange Zöpfe waren keine gute Idee...

Doch es sind genau diese Momente und Erinnerungen, die mir an meinem Job so viel Spaß machen und die mich immer wieder Schlucken lassen, wenn der nächste Wurf, den ich begleitet habe, in sein neues Zuhause zieht. Die kleinen wachsen einem während der Shootings sehr ans Herz! Nicht nur, weil man sie beim Aufwachsen begleitet und sieht, wie sich die ganz unterschiedlichen Charaktere entwickeln. Auch meine letzte Praktikantin Elina kann ein Lied davon singen, wie schön es war, die O-chen begleiten zu dürfen, und wie schwer es fiel, sich beim letzten Shooting zu verabschieden! 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0